Ames Sat Settings Board

Register Calendar Members List Team Members Search Frequently Asked Questions Go to the Main Page

Home


Ames Sat Settings Board » News / Nachrichten » Sat und Kabel News » Murdoch baut mit Geldspritze Einfluss bei Premiere aus » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Post New Thread Post Reply
Go to the bottom of this page Murdoch baut mit Geldspritze Einfluss bei Premiere aus
Posts in this Thread Author Date
 Murdoch baut mit Geldspritze Einfluss bei Premiere aus Ham.Master 24.12.2008 07:49

Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
s-modHam.Masters-mod Ham.Master is a male
S-MOD


images/avatars/avatar-312.jpg



Registration Date: 14.11.2005
Posts: 2,212
Receiver / Box: Humax 5400; Dreambox 7020; Technisat; Ferguson


Hot News Murdoch baut mit Geldspritze Einfluss bei Premiere aus Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Der australische Medienmogul Rupert Murdoch und Premiere-Großaktionär will den Bezahlsender mit einer Finanzspritze vor dem Aus bewahren und womöglich das Ruder komplett übernehmen.

Über eine Kapitalerhöhung, für die Murdochs Konzern News Corp garantiert, werden insgesamt 450 Millionen Euro in den verlustreichen Sender gepumpt. Die Banken gewähren deshalb neue langfristige Kredite über 525 Millionen Euro. Die Finanzspritze sei Voraussetzung für das Überleben, sagte Premiere-Chef Mark Williams am Dienstag in München. Nun könne die neue Strategie mit mehr Programmen und Service umgesetzt werden, um ab 2011 profitabel zu werden.

Premiere hatte in der Vergangenheit tiefrote Zahlen geschrieben und hätte deshalb seine Kreditauflagen nicht mehr einhalten können. Außer an die Zusage der Banken knüpfte News Corp die Unterstützung an die Bedingung, kein Pflichtangebot an die übrigen Aktionäre abgeben zu müssen, wenn die Schwelle von 30 Prozent der Anteile überschritten wird. News Corp ist seit Jahresanfang Premiere-Aktionär und hat seinen Anteil sukzessive auf rund 25 Prozent aufgestockt.

Ob ein Antrag auf Befreiung von einer Pflichtofferte bereits vorliegt, wollte die Finanzaufsicht BaFin am Dienstag nicht sagen. Konzernchef Williams, ein Murdoch-Vertrauter, äußerte sich optimistisch, dass die Behörde grünes Licht geben wird. Die BaFin kann eine Ausnahme vom Pflichtangebot machen, wenn für ein Unternehmen "bestandsgefährdende Risiken" existieren. Premiere ließ sich seine Sanierungsbedürftigkeit von Wirtschaftsprüfern bestätigen.

Die Kapitalerhöhung soll in zwei Tranchen über die Bühne gehen: Um den kurzfristigen Finanzierungsbedarf zu decken, soll zunächst die Zahl der Aktien um bis zu 10,2 Millionen erhöht werden. News Corp sicherte zu, so viele Aktien zu einem Mindestpreis von 3,19 Euro zu übernehmen, dass Premiere dabei mindestens 25 Millionen Euro in die Kassen gespült werden. Dabei soll der News-Corp-Anteil nicht über 29,9 Prozent steigen. Am Dienstag rutschte der Premiere-Kurs um mehr als sieben Prozent ab auf 3,95 Euro.

GEWINNE ERST FÜR 2011 ANGESTREBT

Über den zweiten, weitaus größeren Teil der Kapitalerhöhung soll im Startquartal 2009 eine außerordentliche Hauptversammlung abstimmen. Auch für diese Tranche sicherte News Corp einen Festbezug und eine Übernahmegarantie zu. Die Mittel sollen dann im zweiten Quartal 2009 fließen. Williams sprach von "einem bedeutenden Meilenstein für die Trendwende". Er schloss nicht aus, dass News Corp künftig mehr als 50 Prozent der Anteile halten wird.

Für 2008 rechnet der seit Herbst amtierende Vorstandschef mit einem operativen Verlust (Ebitda) zwischen 40 und 60 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung steige voraussichtlich auf 320 von 307 Millionen Euro. Auch für 2009 erwartet Premiere tiefrote Zahlen. Der Umsatz, der für 2008 bei rund einer Milliarde Euro gesehen wird, soll um rund 50 Millionen Euro wachsen. Ende 2010 will Premiere bei Ebitda und Cashflow die Trendwende schaffen und ab 2011 profitabel sein. Zuletzt hatte der Bezahlsender 2005 schwarze Zahlen geschrieben.

Williams will mehr Langzeitabonnenten gewinnen und so den Umsatz pro Kunde erhöhen - statt auf Masse zu setzen. Derzeit hat Premiere rund 2,41 Millionen Abonnenten. Noch im Sommer hatte der Konzern von 3,6 Millionen berichtet - bis Williams, der zuvor zwölf Jahre lang bei News Corp gearbeitet hatte, aufdeckte, dass darunter eine Million Karteileichen waren. Mit Investitionen in mehr Programme, einfachere Technik und besserem Service sollen neue Kunden angelockt werden. Williams sagte, der Zuschlag für die Bundesliga-Rechte Ende November mache ihn zuversichtlich. Er sehe trotz Wirtschaftskrise gute Chancen für einen profitablen Bezahlsender: "Pay-TV ist ein kleiner Luxus, den sich die Leute erlauben."

Aber nich bei den Abo Preisen Zunge 2


__________________

MfG Ham.Master
(This Posting was sent using 100% recycled electrons.)
Technisat HD S2
Ferguson 8900HD
Dreambox 7020 S mit 160GB
Humax 5400
24.12.2008 07:49 Ham.Master is offline Send an Email to Ham.Master Search for Posts by Ham.Master Add Ham.Master to your Buddy List
Der Betreiber und die Moderatoren vom ass-media.net distanzieren sich hiermit ausdrücklich durch den von s-modHam.Masters-mod am 24.12.2008 um 07:49 verfassten Beitrag.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Tree Structure | Board Structure
Post New Thread Post Reply
Ames Sat Settings Board » News / Nachrichten » Sat und Kabel News » Murdoch baut mit Geldspritze Einfluss bei Premiere aus

Privacy policy

Forum Software: Burning Board 2.3.6 pl2, Developed by WoltLab GmbH