Ames Sat Settings Board (http://www.ass-media.net/wbb2/index.php)
- Pay TV talk (http://www.ass-media.net/wbb2/board.php?boardid=77)
-- Verschlüsselung Systeme (http://www.ass-media.net/wbb2/board.php?boardid=37)
--- Verschlüsselungssysteme (http://www.ass-media.net/wbb2/thread.php?threadid=472)


Posted by Ame on 05.03.2007 at10:21:

Text Verschlüsselungssysteme

BetaCrypt-2

(CAID Sat 0x170n Kabel 0x172n) BetaCrypt wurde von BetaResearch, einer Tochterfirma der KirchMedia, für die D-Box verwendet. Es ist eine von Irdeto Access B.V. lizenzierte Software mit veränderter CAID, ansonsten ist es zu Irdeto identisch. Ursprünglich nutzten die Kirch-Sender DF1 (der erste digitale Bezahlfernsehsender in Deutschland), Premiere World (Zusammenschluss von DF1 und Premiere Digital) und später dessen Rechtsnachfolger Premiere dieses Verschlüsselungssystem.



VIDEOGUARD


(CA-id0x0900) VideoGuard von NDS wird u.a. von British Sky Broadcasting, DirecTV, Viasat und Sky Italia eingesetzt; das weltweit verbreitetste CA-System. Es konnte noch nicht umgangen werden. Als sein analoger Vorgänger kann VideoCrypt gelten. Weitere Versionen von Videoguard sind mVideoguard für mobile Anwendungen und Synamedia/Videoguard für Breitband TV (IPTV) wie es zum Beispiel bei der Telekom Austria für aonDigital TV zum Einsatz kommt.

Irdeto


(CAID 0x06nn) Irdeto war ein frühes digitales Codiersystem das seinen ersten Einsatz im niederländischen Pay-TV (MultiChoice NL) fand. Es wird nur noch von wenigen Anbietern verwendet, da die meisten auf Irdeto-2 wechselten oder zu Hybridlösungen wie z.B. getunneltem Nagra (aktuelles Premiere World Verfahren Stand 2004) übergingen. Entgegen der weit verbreiteten Meinung wurde Irdeto nie geknackt: es waren immer nur die Karten die Schwächen aufzeigten und so das System immer wieder kompromittierbar machten.

Der Name Irdeto ist von der niederländischen Herstellerfirma Irdeto Access

Irdeto-2


Irdeto-2 ist eine Weiterentwicklung von Irdeto; der Unterschied besteht in der Verwendung eines sogenannten CAM-Key, mittels dessen die Kommunikation zwischen CAM und der Smartcard verschlüsselt wird. Betacrypt1 benutzte das aber auch schon.

Cryptoworks

(CAID 0x0dnn) Cryptoworks wird überwiegend auf Astra und Hotbird eingesetzt und beispielsweise von MTV Networks genutzt. Auch der ORF bietet bereits seit April 2003 seinen Kunden die Möglichkeit, die ORF-Programme mit Cryptoworks zu entschlüsseln. Die alten BetaCrypt Smartcards werden noch bis Ende 2007 unterstützt. Cryptoworks wird ebenfalls vom Premiere Konkurrenten "Easy TV" als Verschlüsselung genutzt, ebenso wird der kommende Bundesliga Sender "Arena" in Deutschland Crypotoworks nutzen.
Cryptoworks wurde von Philips Electronic entwickelt.


Nagravision


(CAID 0x1800) Nagravision wurde vom schweizer Unternehmen Kudelski SA entwickelt. Es wurde lange Zeit vor allem bei Cyfrowy Polsat eingesetzt. Da fast alle Smartcardserien dieses Systems Schwachstellen aufwiesen, wurde bei vielen PayTV Anbietern Weltweit ein Wechsel auf das neuere Nagravision Aladin System durchgeführt. Nur noch sehr wenige Anbieter verwenden dieses System.

Nagravision Aladin


(CAID 0x1801 & 0x1810 / 0x17nn [Betacrypt]) Nagravision Aladin wurde vom schweizer Unternehmen Kudelski SA entwickelt und ist eine Weiterentwicklung des älteren Nagravision Systems. Von einigen Smartcardserien von Nagravision Aladin sind Sicherheitlücken bekannt die es möglich machen das System ohne gültiges Abonnement zu umgehen.


Nagravision Cardmagedon


(CAID 0x01nn [Mediaguard]) Nagravision Cardmagedon ist eine Weiterentwicklung des Aladin Systems. Nagravision Cardmagedon wurde speziell für den spanischen PayTV Anbieter DIGITAL+ entwickelt und wird für die Zugangskontrolle auf dem Satelliten Astra 19,2°E im Simulcryptverfahren neben "reinem" Nagravision Aladin (0x1801) verwendet. Ähnlich wie bei modifizierten Nagravision Aladin von PREMIERE und Kabel Deutschland werden die Daten im SECA Mediaguard Protokoll (bei PREMIERE und Kabel Deutschland im Betacrypt Protokoll) übertragen, um ältere DIGITAL+ Receiver mit embedded SECA Mediaguard CAMs weiterhin benutzen zu können. Jedoch wird im Gegensatz zum modifizierten Aladin nicht nur ein Mediaguard Wrapper (Verpackung) verwendet, sondern der komplette Daten-Payload wird zusätzlich zur Nagravision Aladin Verschlüsselung nochmals in Mediaguard verschlüsselt (Pseudocrypt), was es für Hacker erheblich schwieriger macht das System anzugreifen, bzw eine Emulation zu schreiben da gleich 2 Systeme eingesetzt werden.

Nagravision Cardmagedon wird fälschlicherweise oft auch als SECA Mediaguard 3 bezeichnet


CONAX


(CAID 0x0bnn) Conax wird hauptsächlich in Skandinavien eingesetzt. Mittlerweile setzt es auch der deutsche Kabelbetreiber Bosch Cable bei der PayTV-Gruppe visAvision ein. Entwickelt wurde es von der norwegischen Firma Telenor. Pay-TV Anbieter aus Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland nutzen dieses Verfahren.
Es benutzt SimulCrypt (RSA-Kryptosystem) für die Übertragung. Inzwischen wird Conax auch von kleineren Kabelnetzen zur Verschlüsselung des so genannten Eutelsat KabelKiosk verwendet, auch Technisat nutzt es zum verschlüsseln seines Radiopaketes und des MTV Paketes.

SECA Mediaguard 1


(CAID 0x01nn) Mitte der 90ziger Jahre Entwickelte die Firma Societe Europeenne de Controle D`Acces (SECA), das MEDIAGUARD Conditional Access System. Es war ein weit verbreitetes Codiersystem in den frühen Digital-TV-Zeiten und es wurde unter anderem in Frankreich, Spanien und Italien eingesetzt. Die SECA 1 Verschlüsselung wurde von SECA 2 abgelöst, da alle Smartcards dieser Generation Bugs aufzeigten und somit die Verschlüsselung umgangen werden konnte.

SECA Mediaguard 2


(CAID 0x01nn) SECA-2 ist der Nachfolger von SECA und wird derzeit in Frankreich, Spanien und Italien verwendet. SECA-2 ging denselben Weg wie Irdeto zu Irdeto-2 und etablierte einen CAM-Key in der Kommuniktation zwischen Smartcard und CAM.


PowerVu, PowerVu+



(CAID 0x0e00) Diese Verschlüsselung wird vorzugweise von der US Army für die Versorgung mit Fernsehprogrammen auf ihren internationalen Stützpunkten verwendet. Um PowerVu Sender zu entschlüsseln, wird ein spezieller PowerVu Receiver benötigt. Es werden keine Smartcards benutzt, jeder PowerVU Receiver besitzt eine einzigartige Serienummer und wird individuell vom Provider freigeschaltet.

Verimatrix, VCAS


VCAS (Verimatrix Content Authority System) ist ein rein software basiertes DRM (Digital Rights Management System) das von Telekommunikationsunternehmen im Bereich von IPTV und Video über DSL Einsatz findet.

Weitere CA-Systeme


ACCESGATE CA-id(0x0900)
wird bei asiasat4 als ca-verschlüsselung benutzt und gehört telemann) und es kommen smartcard und embedded accessagte cas zum einsatz.

BISS


(Basic Interoperable Scrambling System)Ca-id(0x2600)
Das CA-Verschlüsselungssystem besteht aus einem Keywort, aus dem danach die CWs generiert werden. Es kommen folglich auch keine Karten zum Einsatz.

ChinaCrypt

Dieses CAS wurde von DTVIA und Philips Electronic für den chinesischen Markt entwickelt und ist ähnlich Cryptoworks.

CODICrypt
(CAID 0x22f0) .

Digicipher 2


Verschlüsselungssystem des Motorola 4DTV, in Nordamerika verbreitet. Nicht DVB kompatibel!

DreamCrypt


(CAID 0x4a70) Dieses CA-Verschlüsselungssystem wurde von X-Dream TV eingesetzt und jetzt codieren INXTC TV und XPlus TV ihr Programm damit.


Icecrypt


(CAID 0x4a61) keine Info
KeyFly
keine Info
Neotion SHL (vormals SkyCrypt bzw. SkyPilot, basieren auf dem EuroCrypt

Standard


(CAID 0x4a60) wird vom Provider FreeX TV verwendet.
OmniKrypt
ca-id 4ad4
keine Info
RAS (Remote Authorisation System)CA-id(0x1000)
Professionelles System, nicht für Endverbraucher gedacht. Es kommen ähnlich wie bei BISS keine Karten zum Einsatz, sondern nur Keywords.

RusCrypto


(CAID 0xa101) russisches Verschlüsselungssystem
ThalesCrypt

modifiziertes Viaccess 1
Viaccess 1 (Version 2.3) und Viaccess 2 (Version 2.4 und 2.5 und 2.6)
(CAID 0x05nn)

TPS Crypt wird von CanalSatellite France verwendet,


Forum Software: Burning Board 2.3.6 pl2, Developed by WoltLab GmbH